6

Scale-Up

Multigrafik

Strangabkühlung

SIGMA – Simulation gleichläufiger Doppelschneckenmaschinen

Die Software dient zur Simulation von Aufbereitungs- und Verarbeitungsprozessen auf gleichläufigen Doppelschneckenextrudern.

Die umfangreichen Ergebnisse eindimensionaler Berechnungsmodelle ermöglichen eine schnelle Beurteilung des vollständigen Compoundierprozesses auf dichtkämmenden, gleichläufigen Doppelschneckenextrudern.

Berechnungsoptionen

Dispergiergüteverlauf

Füllgradverlauf

Aufschmelzverlauf

Entgasungsleistung

Wärmestromverlauf

Temperaturverlauf

Leistungsaufnahme

Strangabkühlung

Druckverlauf

Verweilzeitverlauf

Carbon- und Glasfaserbruch

Mischgüte

Angeschlossene Software

SIGMA3D

Dreidimensionale numerische Strömungssimulationen von Doppelschneckenelementen.
Einfach gestartet. Automatisiert ausgewertet.

Mehr zu SIGMA 3D:
Hier klicken

SIGMA ME

Eigenständige Software
für zügige erstellte und
klar verständliche Schneckenzeichnungen.

Mehr zu SIGMA ME:
Hier klicken

SIGMA ist ein Gemeinschaftsforschungsprojekt führender Industrieunternehmen und des Lehrstuhls für Kunststofftechnik an der Universität Paderborn. Begonnen hat das Projekt im Jahr 1992. Seitdem wird SIGMA in zweijährigen Projektschritten kontinuierlich weiterentwickelt.

Unser Ziel ist die stetige Verbesserung der schnellen und vollständigen Beurteilung von Doppelschneckenprozessen sowie deren Optimierung.

Features

Variationsmanager

Um die Auswirkungen unterschiedlicher Einflussgrößen vergleichen und beurteilen zu können, ist in SIGMA ein Variationsmanager implementiert. In diesem Modul können alle Größen variiert werden, die einen Einfluss auf den Extrusionsprozess haben. Von simplen Parametern, wie der Schneckendrehzahl, über die Materialeigenschaften des Polymers bis zu der Geometrie einzelner Elemente kann alles variiert werden. So lässt sich jeder Einfluss auf das Material erfassen.

Multigrafik

Ein schneller Vergleich der Simulationsergebnisse unterschiedlicher Prozesse ist in der Multigrafik möglich. Dort können verschiedene Anlagen gegenübergestellt oder der Einfluss von Prozessänderungen überprüft werden.

6

Scale-Up-Modul

Das Scale-Up-Modul dient zur Übertragung eines bereits ausgelegten Prozesses von einer Anlage auf eine andere. Entsprechend des Namens ist der primäre Einsatz das Hochskalieren eines Laborprozesses auf eine durchsatzstarke Produktionsanlage. Mit diesem Modul sind die Parameter schnell bestimmt, um die gleichen Verfahrensziele auf einer anderen Anlage umzusetzen.

Strangabkühlung

SIGMA berechnet auch die Strangabkühlung im Wasserbad. Mit dieser Funktion lässt sich die Temperaturverteilung in einem Polymerstrang während der Abkühlung ermitteln. Eine gute Unterstützung bei der Auslegung der Kühlstrecke.

Unterstützte Anlagenkomponenten

Zylinderelemente

  • Normalzylinder
  • Zugabezylinder (seitliche und vertikale Zugabe)
  • Entgasungszylinder
  • Zwischenplatten
  • Kombinationszylinder

Schneckenelemente

  • Förder- und Rückförderelemente
  • Schubkantenelemente
  • Knetelemente
  • Schulterknetelemente
  • exzentrische Knetelemente
  • Schneckenmischelemente
  • Zahnmischelemente
  • Blisterelemente (Stauscheiben)
  • Übergangselemente

Konfiguration von Schmelzefilter und Extrusionswerkzeugen für die Prozesssimulation

Knetblock

Förderelement

SIGMA3D

Eine Schnittstelle zu dreidimensionalen Strömungssimulationen einzelner Schneckenabschnitte bietet das SIGMA3D-Modul.

Das besondere Merkmal des Moduls ist die vollständig Automatisierung aller Arbeitsschritte. Der Anwender muss nur definieren welche Schneckenabschnitte simuliert werden sollen und wie die Simulationsergebnisse auszuwerten sind.
Die anfallenden Schritte der Geometrieerzeugung, des Vernetzens und der Ergebnisauswertung werden ohne Beteiligung des Benutzers im Hintergrund durchgeführt.

Das Modul läuft auf Windows Betriebssystemen und wurde gemeinsam mit der IANUS Simulation GmbH entwickelt . Die Basis der numerischen Berechnungen stellt das von Prof. Dr. Stefan Turek an der TU Dortmund entwickelte FeatFlow-Softwarepaket dar.

 

 

 

SIGMA ME

Eine weitere Komponente des SIGMA-Projekts ist das Programm SIGMA ME. Mit diesem eigenständigen Maschineneditor kann ein Benutzer in wenigen Schritten aus einem bestehenden Maschinenbaukasten eine Schnecken- und Zylinderkonfiguration zusammenstellen. Somit eignet sich der Maschineneditor insbesondere für die schnelle Schneckenzeichnung im Laborbetrieb. Da SIGMA ME außerdem Funktionen zum Import und Export von Maschinendaten aus dem Hauptprogramm SIGMA bietet, ist ein einfacher Austausch von Geometrien und Konfigurationen zwischen Büro und Technikum möglich.

Wie kann ich die Software erwerben?

Unsere Softwareprodukte unterliegen keinem klassischem Lizenzmodell. Vielmehr zielen wir darauf ab, die Entwicklung der Software mit unseren Partnern gemeinsam voran zu bringen. Das bedeutet, dass wir in zweijährigen Laufzeiten Gemeinschaftsforschungsprojekte durchführen, im Rahmen dessen die Nutzungsrechte für das jeweilige Softwareprodukt vereinbart werden.

 

PAM - Paderborner
Materialdatenbank

Die Paderborner Materialdatenbank ist ein Softwaretool zur Verwaltung und Auswertung von Materialdaten im Bereich der Kunststofftechnik.

Kontakt

D. Karch, M.Sc.

D. Karch, M.Sc.

Projektleiter SIGMA

Kunststofftechnik Paderborn gGmbH
Universität Paderborn
Pohlweg 47-49
D-33098 Paderborn

Tel.: 05251/60-3837
E-Mail: info@ktp-software.de

4 + 2 =

Kontakt

D. Karch, M. Sc.

Projektleiter SIGMA

Kunststofftechnik Paderborn gGmbH
Universität Paderborn
Pohlweg 47-49
D-33098 Paderborn

Tel.: 05251/60-3837
E-Mail: info@ktp-software.de

7 + 5 =